Trauung 2018-02-23T11:32:51+00:00

Trauung

Trauen Sie sich ruhig. Wir trauen Sie auch!
Gottes Segen begleitet Sie auch an diesem Tag Ihres gemeinsamen Lebens.
Zur kirchlichen Trauung haben wir Ihnen einige Informationen zusammengestellt.

Vor der Trauung

Wenn Sie kirchlich getraut werden möchten, melden Sie sich bitte möglichst frühzeitig im Kirchenbüro. In der Otterndorfer Kirche finden viele Gottesdienste und Konzerte statt. Wenn Ihnen die Otterndorfer Kirche zu groß sein sollte, gestalten wir Ihre Hochzeit auch gerne in der Kirche in Osterbruch oder Neuenkirchen.

Gehören Sie beide zur Evangelischen Kirche, ist es einfach, sich anzumelden. Ist eine(r) von Ihnen katholisch, können Sie vom zuständigen katholischen Pfarramt (in Otterndorf www.katholische-kirche-otterndorf.de) eine „Dispens“ bekommen, eine schriftliche Genehmigung zur Trauung in einer evangelischen Kirche. Damit ist Ihre Ehe auch im Sinn der katholischen Kirche gültig. Es können Geistliche beider Kirchen Ihre Trauung gestalten. Eine so genannte ökumenische Trauung gibt es allerdings nicht. Auch wenn Geistliche beider Kirchen beteiligt sind, werden Sie in einer evangelischen Kirche evangelisch oder in einer katholischen Kirche katholisch getraut.

Ist nur eine(r) von Ihnen Kirchenmitglied, der Partner/die Partnerin dagegen ausgetreten oder gar nicht getauft, können Sie einen Gottesdienst anlässlich der Eheschließung feiern, wenn der Partner/die Partnerin ausdrücklich zustimmt und erklärt, den evangelischen Glauben des anderen zu achten und auch die christliche Erziehung der Kinder nicht zu behindern. Einzelheiten können wir im Traugespräch besprechen. Die kirchliche Trauung ist oftmals Anlass, in die Kirche einzutreten.

4–6 Wochen vor der Trauung verabreden Sie sich mit dem zuständigen Pastor zum Traugespräch. Hierbei besprechen wir den Ablauf Ihrer Trauung und Ihre Wünsche. Wir lernen uns gegenseitig kennen, so dass Ihre persönlichen Hoffnungen, Erlebnissen und Ansichten bei Ihrer Trauung zur Sprache kommen können. Und wir sprechen darüber, was Bibel und christlicher Glaube zur Ehe sagen.

Zur kirchlichen Trauung brauchen Sie eine Urkunde Ihrer standesamtlichen Eheschließung.

Wenn Sie beide aus einer anderen Kirchengemeinde kommen, benötigen Sie eine Bescheinigung Ihrer Kirchengemeinde, die so genannte „Dimissoriale“. Diese erhalten Sie kostenlos im heimatlichen Pfarrbüro.

Ablauf und Gestaltung

Folgende Elemente gehören zum Traugottesdienst:

• Glockengeläut und Empfang des Brautpaares an der Kirchentür
• Einzug und Orgelmusik
• Begrüßung und Gebet
• Lied
• Traupredigt
• Lied
• Trauung: Schriftlesungen, Traubekenntnis, Ringwechsel, Segnung
• Lied
• Fürbittengebet und Vaterunser
• Segen
• Auszug mit Orgelmusik

Im gemeinsamen Traugespräch werden wir diesen Ablauf mit Leben füllen: Ihre Liederwünsche, ein Trauspruch, den Sie sich aussuchen können, Freunde die Ihre Trauung mit Musik, einem Gebet oder einer Lesung bereichern, der Zweck für die Kollekte …

Bitte bringen Sie Ihre Ideen und Wünsche zum Traugespräch mit.

Trausprüche

Bei einer Trauung gibt es einen Trauspruch, der in Ihrem Leben eine Begleitung und eine Stärkung sein soll. Er drückt außerdem Ihre Verbundenheit mit Gott aus.

Einen passenden Trauspruch zu finden ist manchmal gar nicht so einfach. Ein paar Beispiele haben wir hier aufgeführt. Weitere Trausprüche und ihre Erläuterung finden Sie im Internet unter: www.trauspruch.de.

•Die Wege des HERRN sind lauter Güte und Treue für alle, die seinen Bund und Gebote halten. Psalm 25,10
•Mit meinem Gott kann ich über Mauern springen. Psalm 18,30
•Euer Herz soll ewiglich leben. Psalm 22,27c
•Selig sind die Friedfertigen, denn sie werden Gottes Kinder heißen. Matthäus 5,9